WALLIS - DAS LAND DER URSPRÜNGE

Das Wallis ist ein privilegierter Flecken Erde, versammelt sich auf seinem Territorium doch ein unermesslicher Reichtum an klimatischen, geografischen, biologischen und kulturellen Formen.
Vielfalt in der Flora: Im Wallis trifft man mehr als 2000 Blütenpflanzen an, annähernd 100 davon wachsen nirgendwo sonst in der Schweiz. Durchquert man diesen Pflanzenreichtum, ausgebreitet auf unterschiedlichen Stufen über beinahe 3000 Höhenmeter, so kommt das einer Wanderung von den Gestaden des Mittelmeeres bis zum Polarkreis gleich!
Vielfalt in der Kultue: An erster Stelle ist da natürlich die Tatsache zu erwähnen, dass im Wallis zwei Sprachen nebeneinander leben, die französische und die deutsche, ganz zu schweigen von den zahlreichen Dialekten mit ihren lateinischen, italienischen und vielleicht sogar karthagischen Einflüssen. Denn will man der Legende glauben, so liess Hannibal, als er mit seinen Elefanten den Grossen St. Bernhard überschritt, in den Dörfern auf seinem Weg durch das Wallis einige seiner Soldaten zurück, weil diese sich in die hiesigen hübschen jungen Frauen verguckt hatten…
Diese starken Unterschiede, die man im Wallis antrifft, haben zur Folge, dass die Walliserinnen und Walliser sich ihrem Kanton nur umso enger verbunden fühlen. Das Wallis ist für sie ein wahres Land des Ursprungs, durchflossen von der Rhone als identitätsstiftendem Lebensnerv.

 

Marke Wallis 

Aletsch (UNESCO) 

Rhonegletscher 

Naturpark Pfyn/Finges 

Landschaftspark Binntal 

Naturpark "Ecomuseum Simplon" 

Naturpark "Espace Mont-Blanc" 

Valrando 

Tourismusparadies

Eine grandiose Naturlandschaft im Herzen imposanter Alpenketten, ein sehr angenehmes Klima (so scheint z.B. in Crans-Montana die Sonne während mehr als 2000 Stunden pro Jahr ) und eine grosse Palette an Freizeitaktivitäten machen das Wallis zu einer bevorzugten Touristendestination. In den weltbekannten Touristenorten wie Zermatt, Leukerbad, Crans-Montana, Verbier oder Saas Fee, aber auch in den zahlreichen urtümlichen Örtchen in den Seitentälern – der Tourismus ist praktisch im ganzen Wallis gegenwärtig.
Mit jährlich 16 Millionen Übernachtungen spielt der Kanton Wallis im Schweizer Tourismus ganz vorne mit.
Heute hat sich das Wallis dank der Erweiterung seines Angebots neue Perspektiven der touristischen Entwicklung eröffnet. Die zahlreichen Thermalquellen machen das Wallis zu einem Wellness- und Wohlfühlparadies. Die Schönheit der Landschaften, eine reiche Tradition lokaler Spezialitäten und das vielfältige Angebot an Wanderungen zu kulturellen, historischen oder gar religiösen Stätten sind wichtige Voraussetzungen für eine Entwicklung ganz im Sinne eines harmonischen und sanften Tourismus.

 

Wallis Tourismus 

Thermalbäder / Wellness 

Spitzentechnologie neben lebendigen Traditionen

Mattmark
Mattmark

In den letzten Jahren wurde die eindrückliche Vielfalt des Wallis um eine weitere Facette bereichert. Eine neue Landschaft hat sich hinzugesellt, diesmal eine technologische. Im Land der Ringkuhkämpfe und der wilden, schauerlichen Fasnachtsriten, die bis heute sehr lebendig sind und von breiten Bevölkerungskreisen getragen werden, will man auch für die wirtschaftliche Zukunft gerüstet sein.
In diesem Bestreben, das Wallis als Wirtschaftsstandort auf das Morgen auszurichten, stehen drei Sektoren im Zentrum: die Biotechnologie, die Informations- und Kommunikationstechnologie sowie der Dienstleistungssektor, insbesondere im Tourismus und im Energiebereich. Überall im Rhonetal wurden Kompetenzzentren geschaffen, und die Talebene gleicht heute einem riesigen Technologiepark, der in der Welt seinesgleichen sucht.

 

The Ark 

IDIAP 

IRO 

MEDIPLANT 

FMV 

Emosson 

Grande Dixence 

Lötschentaler Fasnacht 

Volksfest - Evolène 

Volksfest - Ringkuhkämpfe 

Kultur, Freizeit und Gastronomie - das Angebot ist riesig

Das Wallis bietet ein unvergleichliches Angebot an Kultur und an Freizeitaktivitäten. Es gibt wahrhaftig für alle und jeden etwas: Vom Extremsport bis hin zum gefahrlosen Freizeitvergnügen für Familien, dazu Angebote für Liebhaber der schönen Künste und der Geschichte – alle kommen auf ihre Rechnung.
Zu allen Zeiten hat das Wallis auch Künstlerinnen und Künstler, wissenschaftlich und schöpferisch tätige Menschen angezogen. Von Goethe bis Rainer Maria Rilke, immer wieder haben Persönlichkeiten der Weltliteratur oder der Malerei – Hermann Hesse, Charles-Ferdinand Ramuz, Carl Zuckmayer oder die Maler der Schule von Savièse – sich für längere Zeit im Wallis aufgehalten. Die heutige Walliser Kulturszene steht dem kaum nach und findet mit den zahlreichen Festivals überall im ganzen Kanton genügend Möglichkeiten, sich dem Publikum zu präsentieren.
Nicht zu vergessen ist schliesslich, dass das Wallis mit seiner langen Tradition lokaler gastronomischer Spitzenerzeugnisse alle Trümpfe in Händen hält, um auch künftig jeden exquisiten Durst löschen und jeden verwöhnten Gaumen kitzeln zu können.

 

Kantonsmuseen 

Festivals klassischer oder moderner Musik / Literatur / Gastronomie 

Stiftung Fellini 

Pierre-Gianadda-Stiftung 

Museum Bernhardiner Hunde 

Sportveranstaltungen - Patrouille des Glaciers 

Regionalprodukte, Gastronomie